E.I.S.
improvisation

zum Konzept des Ersten Improvisierenden Streichorchesters

emak_bakia_spiegel

AIKAB KAME :gnudlibbA
(7291, yaR naM yb)

Die Musik
Die Musik des E.I.S. wird aus einer focussierten Stimmung intuitiver Dichte heraus gespielt.
Dabei kann alles entstehen: Komplexe Klangstrukturen - hauchzarte sinnliche Stille - hochenergetische rhythmische Schichtungen - eigenartige Melodiegebilde - Assoziationen in vergangene Musikwelten - Simultanprozesse, Harmonien, Brüche, Stillstand.
Das E.I.S. ist ein orchestral agierender Schwarm von Individuen. Einzigartig stellt sich dabei die Transparenz des Orchesterklanges dar, in der die Individualität der einzelnen StreicherInnen hörbar bleibt. Mit seinem vielseitigen Background aus Klassik, Jazz und Neuer Musik schafft das E.I.S. eine eigene Musik in der Spontanität des Augenblicks.
Das Repertoire umfaßt zeitgenössische Kompositionen mit improvisatorischen Elementen, konzeptionelle, thematische und freie Improvisationen.

Die Inszenierung
Jede musikalische Aufführung ist zugleich eine Inszenierung. Dies greift das E.I.S. bewußt auf, bringt Klänge in Bewegung, bespielt Konzerträume, Foyers, Plätze, Türme, Dächer, Innenstädte, Industriegebäude, Parks und Landschaften.
Für jeden Ort und jeden Anlass wird eine spezielle Inszenierung entwickelt. In vielen Projekten kooperiert das E.I.S. mit Komponisten, Regisseuren und weiteren Künstlern.
Konzerte im In- und Ausland, ganztägige Bespielungen von Städten sowie musikalische LandArt-Projekte werden von Publikum und Medien begeistert begleitet und gefeiert.

emak_bakia

Abbildung: EMAK BAKIA
(by Man Ray, 1927)

Portal
Erstes Improvisierendes Streichorchester